was müssen sie beachten?

Die Verordnung erhält Personendaten, Behandlungsanzahl (z.B. 10 x), Behandlungsart (z.B. motorisch-funktionell, sensomotorisch-perzeptiv), die Diagnose und die Anzahl der Therapieeinheiten pro Woche.

Die Behandlung kann in der Praxis oder auch als Hausbesuch stattfinden. Letzteres gilt für Patienten, die aufgrund ihrer Erkrankung nicht mobil sind, oder in einem Pflegeheim leben. Der Hausbesuch muss ärztlich verordnet sein.

Die Kosten für Ergotherapie übernehmen die gesetzlichen und privaten Krankenkassen, sowie Berufsgenossenschaften.

Die übliche Zuzahlung muss erbracht werden, außer Sie sind befreit.
Bei Kindern bis zum 18. Lebensjahr entfällt diese Zuzahlung.

Zur ersten Behandlung legen Sie bitte ein gültiges Rezept vor, welches auch den Versicherungsschutz gewährleistet. Dieses darf nicht älter als 14 Tage sein. Bitte bedenken Sie, Folgerezepte rechtzeitig einzuholen.

Nachdem Sie das Rezept für ergotherapeutische Behandlungen von Ihrem Arzt bekommen haben, rufen Sie mich an um einen festen Termin zu vereinbaren.