Was bedeutet Ergotherapie?

Der Begriff Ergotherapie stammt aus dem Griechischen und bedeutet „tätig sein, aktiv sein“. Im deutschsprachigen Raum nennt man dies auch "Beschäftigungstherapie".

Sie zählt zu den "funktionellen" Behandlungsverfahren und gehört neben der Physiotherapie und Logopädie zu den wichtigsten Rehabilitationsmaßnahmen.

Es handelt sich um eine ganzheitliche Behandlung, die sich an der momentanen Situation des Patienten orientiert. Ergotherapie ist in jeder Altersstufe anwendbar. Die Behandlung beruht auf Stimulation, Entwicklung und Differenzierung der basalen sensomotorischen Funktionen, u.a.: Tastsinn, Eigenwahrnehmung, Gleichgewichtssinn. Darauf baut die Integration für den alltäglichen Gebrauch auf.

So können Bewegungs- und Handlungsweisen entsprechend der momentanen Situation des Patienten variiert werden. Zum Einsatz kommen funktionelle, spielerische, handwerkliche und gestalterische Techniken und zuzüglich lebenspraktische Übungen.

Ziele der ergotherapeutischen Behandlung sind Selbstständigkeit und Unabhängigkeit des Patienten, sowie seine Eingliederung in die Gesellschaft.